Anleitung: Mit der 3ware CLI den RAID Status abfragen

Den RAID Status abfragen mit der 3Ware CLI kann eine nützliche Sache sein und auch schon vorher vor Ausfällen des RAID warnen bzw. schützen. Wie bereits hier mehrfach berichtet, bin ich ein RAID Geschädigter, die Dinger bereiten gerne mal mehr Arbeit und Ärger, als sie nützen, aber darum geht es ja hier nicht, nein hier geht es um eine Anleitung (HowTo) wie man mit der 3Ware CLI umgeht. Und bevor Fragen aufkommen, diese Anleitung ist nur für Leute, die mit Linux arbeiten und einen Raid-Controller der Firma 3Ware einsetzen.

Was ist die 3Ware CLI?

CLI steht für Command Line Interface, dass heißt wir tippen in ein Interface ein paar Befehle ein und bekommen dann eine Ausgabe, quasi das EVA-Prinzip in reinster Natur. 😉

Wir wollen aber Ausgaben haben, nämlich genau diese, die uns helfen, den Status des Raid-Array zu kontrollieren und einen Daemon der über unser Raid wacht (3DM2) und uns im Fehlerfall z.B. bei schlechten SMART Werten informiert.

Woher bekomme ich die 3Ware CLI?

Von Homepage des Hersteller wäre jetzt mein Rat und war auch mein erster Gedanke, Realität ist aber, dass sich das schlecht realisieren lässt, denn die aktuelle Version gibt es zwar da, aber man muss die EULA bestätigen, eher kommt kein Download. Selbst mit dem w3m Browser war da keine Chance, auf dem PC herunterladen und via FTP hochladen und verschieben war mir zu umständlich. Also habe ich gegoogelt und diese Seite hier gefunden, direkt vom Hersteller mit direkten Download-Links.

Welche Version brauche ich?

Immer die passende zum Betriebssystem ist hier die Antwort. In unserem Fall geht es um Linux, somit heißt der Punkt dann ziemlich weit oben unter der Überschrift „3DM/3DM2-CLI“:

  • 3DM2/CLI (Linux) from the 10.1 code set (both 32-bit and 64-bit)

Ich habe einen Rechtsklick gewagt und dann die Verknüpfung kopiert, denn den Link brauchen wir nachher.

Installation der 3Ware 3DM2 CLI

Also los geht es, in der Kommandozeile wechseln wir erst einmal in ein unschädliches Verzeichnis wo wir schalten und walten können, sagen wir /usr/src

cd /usr/src

dann laden wir uns fix die ZIP Datei:

wget ftp://tsupport:tsupport@ftp0.lsil.com/private/3Ware/downloads/3DM2_CLI-Linux-10.1.zip

Dann entpacken wir den Spaß

unzip 3DM2_CLI-Linux-10.1.zip

Und weil der Datei die entsprechenden Rechte zur Ausführung fehlen, müssen wir nachhelfen und dir korrekten Rechte setzen

chmod 755 install.sh

Läuft der 3DM2 nun schon?

Nein, bis jetzt haben wir erst die halbe Miete, denn nun folgt die Installation:

./install.sh -i

Nun werden wir bissel was gefragt, ob wir der Lizenzvereinbarung zustimmen (wenn ja, dann mit Y bestätigen), wenn wir gefragt werden, was wir installieren wollen, wählen wir nur die CLI (also nicht das Web-Interface). Dann folgt ein Frage Antwort Spiel, welches die Absender E-Mail sein soll, die Ziel E-Mail für Alarmierungen und dann sind wir quasi fertig.

Fertig heißt, der 3DM2 Daemon ist gestartet und hat sich auch automatisch (zumindest in meinem Fall) immer automatisch in Sachen Runlevel schön konfiguriert, so dass der 3DM2 Überwachungs-Daemon immer automatisch mit hoch startet.

Befehle für die CLI:

Der Umgang mit der CLI ist vielfältig, man kann einzelne einfache Sachen abfragen, aber auch mal eben das komplette RAID um konfigurieren. Deshalb beschränke ich mich so auf die gebräuchlichsten einfachsten Sachen.

Fangen wir mal mit den Basics an, die CLI starten wir, indem wir in der Kommandozeile des Servers

tw_cli

eintippen. Anschließend sind wir in der Lage, entsprechend via CLI mit dem RAID Controller zu kommunizieren und Daten abzufragen. Wenn wir fertig sind, dann geben wir einfach nur

exit

ein. Da wir aber mehr machen wollen, wie einfach nur mal einloggen und ausloggen, fangen wir mal an uns einen Überblick zu schaffen, was wir denn so für ein RAID haben und was da so für Platten verbaut sind. Erreichen können wir das ganz einfach, indem wir innerhalb der CLI eintippen:

/c0 show

Wer sich nun fragt, was heißt das /c0 dem sei gesagt, c0 ist der Controller 0, was in den meisten Fällen zutreffen sollte. Die Ansicht sollte dann ähnlich wie dies aussehen:

//server> /c0 show

Unit  UnitType  Status         %RCmpl  %V/I/M  Stripe  Size(GB)  Cache  AVrfy
------------------------------------------------------------------------------
u0    RAID-1    OK             -       -       -       149.05    W      -

Port   Status           Unit   Size        Blocks        Serial
---------------------------------------------------------------
p0     OK               u0     149.05 GB   312581808     WD-WCANMH664164
p1     OK               u0     152.67 GB   320173056     L41P8XKG

Wir können nun schön erkennen, wir haben ein RAID-1, der Status ist OK und wir sehen unten, was an welchen Port für eine Festplatte hängt.

3DM2 CLI RAID Controller Meldungen abfragen

Sofern was 3DM2 Daemon läuft, was permanent der Fall sein sollte, wird auch permanent das RAID überwacht. Sollten sich schlechte SMART Werte ergeben oder irgendwas passieren, dann wird das alles geloggt, einsehen können wir das in der CLI durch Eingabe von:

/c0 show alarms

Wenn danach keine Meldung kommt, dann ist alles okay.

3DM2 CLI RAID Controller SMART Werte abfragen

Auch die SMART Werte können wir abfragen um uns einen Überblick über den Zustand zu machen:

/c0/p1 show smart

Das p1 bitte mit der entsprechenden Festplatte ersetzen. Wie oben in der Übersicht zu sehen, bekommt man einen Überblick, welche Festplatte an welchem Port hängt.

Sebastian ist IT-Techniker sowie Berater aus Leidenschaft. Er betreibt einen Computerservice in Leipzig, bei dem die individuellen Wünsche & Visionen des Kunden im Mittelpunkt stehen.

One Response
  • Steffen
    Nov 9, 2015

    Guten Abend Sebastian,

    bin grad auf deine Seite gestoßen. Erstmal danke für deine klarverständlich Anleitung.
    Warum ich schreibe?
    ——– Bin mit meinen Versuchen am Ende ———-

    Problem:
    MICROSERVER X7DCL-i/BIOS 1.1a
    3Ware Controller 9650SE-4LPML
    9650SE 9690SA firmware from the 9.5.5.1 code set v4.10.00.027

    RAID 5 eingerichtet zu Testzwecken
    Boot Part angelegt
    (nach meinem Wissensstand – alles soweit passend)

    Erster Versuch LINUX SUSE 10.3 /64 bit zu installieren hat geklappt
    Fehlermeldung : GRUB ERROR
    (o.k. soweit so gut – wie ich gelesen habe muss man hier nachhelfen,da nur 1 Bootsektor angelegt war??? – oder)

    Hab RAID wieder gelöscht , neu angelegt – wird angezeigt – denke i.O.

    zweiter Versuch – kein Erfolg
    (aber nun : mit W OS 2003 Servers.Install Routine wird gestartet – die Linux wieder nicht) Werd`noch verückt……
    Am Mainbord-Bios kanns nicht liegen, da ja WOS Routine anläuft)

    1. Frage: hab ich grundsätzlich einen Vorgehensfehler
    2. Suche einen Weg ein LINUX zu installieren , bzw. das CLI einzubinden, damit ich weiterkomme?!

    Meine LINUX Kenntnisse sind nur begrenzt. Muss mich einarbeiten.

    Würd mich über ne kurze INFO freuen.

    Herzlichen Dank
    Steffen

    Steffen Nov 9, 2015
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.