Ein RAID 1 nachträglich erstellen ohne Windows Neuinstallation

Ein RAID 1 nachträglich aus einem vorhandenen System zu erstellen / erzeugen ist für viele Menschen ein Ding der Unmöglichkeit und angeblich ja auch überhaupt nicht machbar. Und ich sage, ein RAID 1 nachträglich erzeugen mit dem passenden Mainboard mit Intel Chipsatz, der auch einen RAID Controller besitzt ist theoretisch und praktisch möglich. In der Praxis wird man aber beim Thema nachträgliches erzeugen eines RAID 1 für mehr Datensicherheit eher gegen Mauern laufen, denn kaum jemand untersützt so ein Vorhaben und die nachträgliche Einbindung des RAID Controller scheint auch ein Ding der Unmöglichkeit zu sein.

RAID 1 nachträglich – wozu?

Ein RAID 1 Array auch Mirroring heißt nichts anderes, als die Spiegelung von einem Laufwerk auf ein 2. Laufwerk. In der Theorie soll das für mehr Datensicherheit sorgen, denn wenn ein Laufwerk kaputt geht, weil die Mechanik der Festplatte den Geist aufgegeben hat, kommt einfach eine neue Festplatte rein und weiter geht es ohne Datenverlust. Im Normalfall erstellt man aber ein RAID 1 vor einer Windows Installation, so dass während der Installation Windows den passenden RAID-Controller erkennt. Faktisch bin ich kein Freund von halben Sachen und würde das zu 100% auch so empfehlen, dennoch gibt es Ausnahme-Situationen, wo man es ohne Windows Installation realisieren will / muss / kann.

Problem Nummer 1: Der RAID Controll Treiber

Nun stehen wir vor einem Problemchen, dass eigentliche Hauptproblem, warum ein nachträgliches erzeugen eines RAID 1 meist scheitert. Habe ich Windows im AHCI Modus installiert und stelle dann im BIOS auf RAID um, dann bootet unser Windows nicht mehr. Die Ursache ist ganz klar, es liegt am passenden Treiber für den RAID Controller, den wir vorher nicht installieren können, weil er da nicht aktiviert ist und nachträglich startet das Windows nicht mehr – ein Teufelskreis!

Doch es geschehen noch Zeichen und Wunder, es gibt eine Art Hotfix von Microsoft, der uns Tür und Tore öffnet, zum nachträglichen installieren des RAID Controller Treiber. Wir laden uns einfach diesen Hotfix hier herunter, installieren den auf dem Win 7 System und nach einem Neustart, können wir im (UEFI) BIOS die Weichen stellen und bei der Storage Configuration den RAID Controller aktivieren.

Intel(R) Raid Software installieren

Um das RAID nachträglich einrichten zu können, brauchen wir die passende Software für unser Mainboard und den RAID Controller bzw. den passenden Treiber. Am besten auf der mitgelieferten DVD gucken oder noch besser, direkt auf der Download Seite vom Hersteller herunterladen. Bei etwas älteren Mainboards war das die Intel (R) Matrix Storage Console, heute hingegen nennt sich das alle Intel (R) Rapid Storage Technology.

Bei der Matrix Storage Console (also bei älteren Mainboard) erzeugen wir das RAID 1 ganz einfach, indem wir in der Software auf Aktionen gehen und dort den Punkt RAID-Volume von bestehender Festplatte erstellen anwählen. Nun müssen wir einfach nur den Prozess mit dem Assistenten durchlaufen, dass Volume konfigurieren auf ein RAID 1, Quell-Laufwerk und Ziel- Laufwerk auswählen und fertig ist das RAID-1 nach ein bisschen Wartezeit.

Wer die modernere Variante, also die Rapid Storage Technology nutzt, der muss die Software starten, bei Create ein RAID 1 auswählen (nennt sich Real-time data protection) und dann einfach das Master-Laufwerk also die Quelle auswählen und ebenfalls den Prozess durchlaufen.

Sebastian ist IT-Techniker sowie Berater aus Leidenschaft. Er betreibt einen Computerservice in Leipzig, bei dem die individuellen Wünsche & Visionen des Kunden im Mittelpunkt stehen.

2 Responses
  • Günther Leitgeb
    Okt 23, 2016

    Kurze Info an alle die das selbe unter Windows 10 versuchen:
    Der RST Treiber von Intel beinhaltet meist sowohl den AHCI als auch den RAID Treiber (wenns keinne expliziten für W10 gibt dann den W7/8 Treiber probieren).
    Damit Windows 10 aber nicht in den INACESSIBLE_BOOT_DEVICE fehler läuft muss es einmal korrekt hochfahren und dafür reicht es oft schon mit Safe Mode hochzufahren:
    – im AHCI Modus hochfahren
    – msconfig -> Boot Tab -> Safe Boot (Minimal) aktivieren -> Neustart
    – im BIOS von AHCI auf RAID umstellen
    – Windows im Safe Mode hochfahren
    – msconfig -> Boot Tab -> Safe Boot deaktivieren -> Neustart
    – Voila!

    Günther Leitgeb Okt 23, 2016
    Antworten
    • Andreas Krell
      Apr 22, 2017

      Vielen Dank! Genau damit konnte ich mein Problem lösen!

      Andreas Krell Apr 22, 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.