FritzFon C4 – Meine Erfahrungen und Meinung

Das FritzFon C4, es wurde lange erwartet nun will ich hier mal meine Erfahrungen bzw. meine Meinung darüber kurz niederschreiben. Alles begann im August, der Kommunikationsspezialist AVM aus Berlin hat die Katze aus dem Sack gelassen und die kommenden Produkte (Neuerscheinungen) für die IFA vorgestellt, darunter auch das FritzFon C4. Schon die ersten Bilder haben mich neugierig gemacht, da ich ein Freund bin von weissen Geräten, einfach weil diese auf mich persönlich freundlicher wirken und ich eine Abneigung gegen schwarze Geräte habe. Seit Anfang Januar 2014 kann man das FritzFon C4 nun käuflich erwerben, was ich zu Testzwecken auch gemacht habe, denn ich verkaufe nur Produkte an Kunden, von denen ich auch überzeugt bin.

FritzFon C4: weisse Eleganz oder billige Plastik?

Fangen wir mal von vorne an, dass FritzFon C4 wird wie seine kleinen Brüder bzw. Vorgänger auch in einem netten kleinen Karton geliefert, wie immer mit dabei, dass Gerät selber, der Akku und die passende Ladeschale mit Netzteil. Der erste Eindruck war sehr positiv nach dem auspacken, in punkto Wertigkeit kann man sich streiten.

FritzFonC4-1

Ich persönlich bin sehr pingelig und lege großen Wert auf gute Material-Qualität, war und bin jedoch mit dem Gerät zufrieden. Ich würde es weder als minderwertig noch als hochwertig bezeichnen, die Materialanmutung ist normal, okay oder wie man es auch nennen möchte, ich kann sehr gut damit leben.

Zusammengebaut und angetestet

Im Gegensatz zum Modell MT-F muss beim C4 die komplette hintere Abdeckung abgenommen werden, was ich persönlich nicht besonders bequem empfand, denn irgendwo spielte immer die Angst mit, man könnte ja beim aufhebeln der Rückseite (Schale) etwas beschädigen. Aber alles klappte gut, der Akku ging schnell & gut einzubauen und klick, klack war das Gerät wieder zu und bereit angetestet zu werden.

Da war doch die Sache mit dem Rauschen …

Ich habe in meinem Leben nun schon so einige MT-F in den Händen gehabt und auch wenn ich es für ein gutes Telefon halte, dieses permanente Rauschen hat mich persönlich megamäßig genervt. Das interessante hierbei ist, dass dieses Rauschen von vielen Menschen überhaupt nicht wahrgenommen wird und – in meinen Tests – überall vorhanden ist, selbst 30 cm neben der Basis (FritzBox) aber auch in 10 Meter Entfernung, nur noch schlimmer.

Nun gab es im Netz einige Diskussionen zum Thema Rauschen, viele meinten, es liegt am DECT Modul der FritzBox 7390 und ich sage, nein, daran liegt es nicht, denn auch mit der 7490 habe ich bei vielen Kunden das Rauschen und mit anderen DECT Geräten von Drittherstellern (Giga***) war auch kein Rauschen zu vernehmen.

FritzFonC4-2

Umso schöner ist es, dass ich berichten kann, dass das FritzFon C4 dieses Rauschen nicht mehr hat, wirklich nur noch minimal. Aber ich vernehme ich leichtes fiepen bzw. pfeiffen während des Gespräches, wo man schon ein wenig pingelig sein muss um sich darüber aufzuregen, wo ich aber nicht weiß, wo die Ursache dafür zu suchen ist. Es könnte gut, wie bei einigen Smartphones die Ursache in der Hintergrundbeleuchtung zu suchen sein bzw. den damit verbundenen Spannungswandlern. Ich weiß noch nicht, in wie fern mich dieses leise pfeiffen auf Dauer stören wird.

Und wie macht sich das FritzFon C4 sonst so?

Nun sagen wir so, die Haptik ist in Ordnung, die Gesprächsqualität passt, besonders HD Telefonie ist ein kleines Schmankerl, auch wenn es durch die Echtheit der Stimme doch ein wenig ungewohnt klingt, wenn man sein Leben lang nur „normal“ telefoniert hat. Die ganzen Features wie Internetradio, RSS Newsfeeds und E-Mail kann das C4 ebenso, wie dass MT-F auch. Überhaupt bin ich der Meinung, dass das C4 in keinster Weise dem MT-F nachsteht, sei es beim Display noch bei den Funktionen.

Und wenn man mal mit dem MT-F vergleicht?

Ich habe 2 Etagen über der FritzBox 7490 einige Tests gemacht und kann dahingehend berichten, dass bei 2 Gesprächen in größerer Entfernung zur Basis-Station eindeutig das MT-F die Nase vorne hat. Es hat zwar dieses nervige Rauschen, aber meine DECT Verbindung war stabil vorhanden zu jedem Zeitpunkt, dass C4 hingegen hat hin und wieder je nach Körperposition und Blickrichtung gerne mal ganz böse digital gekratzt bzw. einfache Aussetzer der Verbindung waren zu verzeichnen. Ich denke und hoffe, dass man das noch irgendwie via Firmware hinbiegen kann.

Wenn man aber in guter Reichweite zur Basis ist, so wie ich das C4 momentan betreibe, gibt es dahingehend keinerlei Bedenken und / oder Probleme. Deshalb auch mein Fazit, dass ich das C4 als sehr gelungenes Erweiterungsgerät zur FritzBox ansehe, es sieht hübsch aus, liegt gut in der Hand, es macht einfach was es soll und ich würde es mir – momentan – immer wieder kaufen.

Sebastian ist IT-Techniker sowie Berater aus Leidenschaft. Er betreibt einen Computerservice in Leipzig, bei dem die individuellen Wünsche & Visionen des Kunden im Mittelpunkt stehen.

6 Responses
  • achmed
    Jan 30, 2014

    also ich brauche nur um die ecke biegen auf einen langen flur und die verbindung ist eine katastrophe.das ist einfach ein mangelhaft.bei meinem freund ,der das gerät zur gleichen zeit kaute -selbiges .das ist einfach schrott und da braucht man hier nix schönreden.support bis jetzt keiner….die dinger gehen postwendent zurück….prädikat…unbrauchbar -ausser man hockt zum telefonieren neben dem router…!!!

    achmed Jan 30, 2014
    Antworten
  • Jan 31, 2014

    Sagen wir mal so, ich habe das natürlich auch verfolgt und habe den persönlichen Eindruck, dass die Qualiät offenbar schwankt von den produzierten Geräten. Denn gerade das fiepen ist bei einigen mal mehr und mal weniger ausgeprägt. Ich werde dazu den Hersteller auch mal befragen, mal gucken, was man dort anbietet.

    Sebastian Jan 31, 2014
    Antworten
  • Jan
    Jan 10, 2015

    Stand Januar 2015:

    Es gibt 3 HW-Revisionen des C4:

    001 Fiepen (+)
    002 Fiepen (-), Spannungsbrüche am Gehäuse (+)
    003 Fiepen (-), Spannungsbrüche am Gehäuse (-)

    Die HW-Revision ist kleingedruckt vertikal neben dem Barcode

    Jan Jan 10, 2015
    Antworten
    • Jan 16, 2015

      Danke für die Info, also in meinem Gerät ist da keine vertikale Nummer mit dem Revisionscode, vielleicht weil es eins der ersten ist, die es gab. Ich hab meinen Kunden die Fritz Dinger immer gern ans Herz gelegt, aber langsam bereue ich es, insbesondere beim MT-F. Also meiner persönlichen Meinung nach sollten die vielleicht mal überdenken, ob die das Telefone bauen nicht Spezialisten überlassen …

      Sebastian Jan 16, 2015
  • Jan
    Jan 19, 2015

    Kann sein, dass die Revisionsnummer bei den ersten ausgelieferten Geräten nicht aufgedruckt wurde (Wie gesagt, sehr klein und vertikal zu dem Barcode selbst).

    Zur weiteren Info:

    Erstes C4 der 3er-Reihe wurde ausgetauscht, da es einen „blechernen“ Klang am Kopfhörer gab, so als ob die Membran gerissen wäre.

    Austauschgerät ist seit einer Woche tadellos.

    Ich denke auch, die Gigasets sind um deuten qualitativ hochwertiger. Wenn da nicht die nahtlose Integration der FritzFon! an die FritzBox wäre 😉 Und ich rede hier nicht von RSS-Feeds und Internetradio, was sowieso kein Mensch braucht.

    In Zukunft werde ich aber wohl eher Gigasets einsetzen…

    Jan Jan 19, 2015
    Antworten
    • Jan 26, 2015

      Ich bin von den Gigas weg gegangen, denn seit da nicht mehr Siemens drauf steht und das eine eigene Firma wurde, ist es da meiner persönlichen Meinung nach in punkto Qualität und Service rapide nach unten gegangen (siehe eigenes Forum und Firmware Probleme). Ein schönes Beispiel ist aber, dass ich mit einem SL400 Mobilteil problemlos an einer FritzBox telefonieren kann, top Sprachqualität ohne Störung und die AVM Dinger das nicht hinbekommen und ich Gesprächsabbrüche bzw. Störungen drinne habe. Der Nachteil ist aber an der Konstellation, dass ich bei aktiviertem Eco-DECT dann immer „keine Basis“ blinken habe und ich mich immer erst selber anrufen muss, wenn ich mal telefonieren will.

      Sebastian Jan 26, 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.