Notebook Pflege Tipps – für eine lange Lebensdauer!

Ein Notebook ist für viele der tägliche Begleiter, für manche Menschen auch Desktop-PC Ersatz und tägliches Arbeitsmittel, doch leider kommt die Pflege des Notebooks meist zu kurz, dass Notebook wird mit der Zeit zerkratzt, muss harte Stöße hinnehmen und andere Umwelteinflüsse wie Zigaretten-Qualm und Hitze ertragen. Damit auch Sie länger Freude an Ihrem Notebook haben, nicht zuletzt auch der Wert erhalten wird, nun einige Tipps.

Notebook Pflege ist die halbe Miete!

Insbesondere für den Werterhalt eines Notebooks ist die Pflege ein essentielles Thema. Das heißt in erster Linie, behandeln Sie das Notebook wie ein rohes Ei. In der tägliches Praxis erlebe ich es immer wieder, dass Menschen ihr Notebook auf den Tisch oder im Auto auf die Rücksitzbank schmeißen, was man im eigenen Interesse unterlassen sollte, insbesondere weil die Festplatte im schlimmsten Fall, neben dem Gehäuse oder anderen Komponenten dadurch einen Schaden erleiden kann. Daher ist es zu empfehlen eine gute gepolsterte Notebook-Tasche zu kaufen, um es vor Kratzern und leichten Stößen zu schützen. Insbesondere bei höherwertigen Notebooks mit Aluminum (Unibody-) Gehäuse sind Kratzer in der hochwertigen Oberfläche einfach nur ärgerlich und mindern markant den Wert des Gerätes.

img-20120420-00028Ein wichtiger Tipp um lange Freude zu haben und den Wert des Gerätes zu erhalten ist, nicht in der Nähe des Gerätes zu rauchen. In dem hier dargestellten Bild sehen wir einen Lüfter aus einem Desktop-PC, der 6 Monate im Betrieb war und der die Spuren an der Technik sehr gut demonstriert. Gleiches passiert auch in Ihrem Notebook, was durch die geringe Bauhöhe noch empfindlicher ist, da die Kühl-Lamellen zugesetzt werden, die Wärme nicht mehr optimal abtransportiert werden kann, was sich dann meist dazu führt, dass die Notebooks kurz vor der Überhitzung stehen (insbesondere bei Netzbetrieb) was sich meist mit einem eingefrorenen Bildschirm oder einer Abschaltung des Gerätes äußert.

Notebook Akku Pflege

Den Akku zu pflegen vergessen leider auch viele Benutzer, vielmehr wird er in den meisten Fällen gar nicht mehr wahrgenommen, weil er einfach permanent im Gerät verankert ist. Ein schwerer Fehler der die Haltbarkeit des Notebooks zumindest des Akku verringern kann und ein neuer Akku kostet schnell zwischen 150 – 200 EUR und in Ausnahmen auch noch mehr.

Ist der Akku voll geladen und Sie betreiben das Notebook mit externer Spannungsversorgung, dann ist es zu empfehlen den Akku aus dem Gerät zu entfernen (bei ausgeschaltetem und vom Netz getrennten Gerät). Ihr Notebook wird insbesondere bei Netzbetrieb sehr heiß und um es einfach auszudrücken, sorgt die Hitze für eine sehr schnelle Alterung des Notebook-Akkus.

Sofern möglich ist, ist es zu empfehlen, den Akku immer erst dann zu laden, wenn der Akku kurz vor dem Ende ist, denn ein ständiges Nachladen ist kontraproduktiv für Ihren Akku, Ausnahmen sind natürlich, wenn es gar nicht anders geht und das Gerät für den beruflichen Einsatz dringend benötigt wird.

Das Notebook TFT Display pflegen

Das Display ist eine sehr empfindliche Komponente an einem Notebook und entsprechend sollte man damit umgehen. In der Praxis sehe ich immer wieder Menschen, die mit Ihren Fingern und Fingernägeln einem etwas zeigen möchten und damit das Display sehr unsanft berühren, was zu lokalen Beschädigungen führen kann.

Auch in Sachen Reinigung meinen es viele Menschen etwas zu gut und so werden teils scharfe Putzmittel genommen um simple Verschmutzungen zu entfernen. Auf diese sollte man ebenfalls tunlichst verzichten, besser sind hier entsprechende spezielle anti-statische Putztücher speziell für Monitore, mit denen man mit minimalen Druck das Display abwischen kann, im Bestfall kombiniert mit speziellen Sprays.

Bei der Auslieferung eines Notebook findet man in den meisten Fällen ein Fließtuch zwischen Monitor und Tastatur beim öffnen des Gerätes, was häufig sofort weg geschmissen wird. Auch hier ist es ratsam dieses Tuch weiter zu benutzen, um das Display zu schützen, insbesondere vor Abdrücken der Tastatur auf dem Display, sollte Druck auf das Notebook ausgeübt werden.

Flüssigkeiten vom Notebook fern halten!

Der Klassiker unter den Notebook-Reparaturen: Flüssigkeiten in der Tastatur. Würde ich eine TOP 3 Liste führen, so hätten wir auf Nummer 1 den Rotwein in der Tastatur, danach kommen andere Alkohol-Sorten bis hin zum Erbrochenen.

Auch wenn man meint, so ein Stück Plastik sei nicht teuer, kann je nach Modell und Hersteller der Einbau einer neuen Tastatur-Matte richtig ins Geld gehen, sofern dies überhaupt noch hilft, denn in den meisten Fällen laufen Flüssigkeiten dann richtig ins Geräte-Innere, was dann meist zum Totalausfall führt. Daher der klare Tipp, jegliche Flüssigkeiten und auch sonstige Speisen vom Gerät fernhalten, denn selbst Krümel von einem Brötchen in den Zwischenräumen sind ärgerlich.

Auf Nummer sicher gehen: Daten sichern!

Ein weiterer Klassiker sind defekte Notebook-Festplatten, die gerne auch zu einem Kapitalschaden führen, wenn wichtige Dokumente nicht gesichert wurden. Leider erlebe ich in der Praxis immer wieder, dass die kleinen empfindlichen 2,5 Zoll Festplatten je nach Hersteller teils sehr schnell kaputt gehen. Genau dann ist guter Rat teuer, denn bei einer Festplatte mit mechanischem Fehler ist die Datenrettung eine teure Angelegenheit, die man einfach verhindern kann, durch die regelmäßige Datensicherung von wichtigen Daten / Dokumenten.

In den meisten Fällen treten die Alters-Erscheinungen meist nach ca. einem Jahr bei häufiger Nutzung ein, in Form von einer hohen Roh-Fehlerrate bzw.. einem defekten Lese-Element. Der Benutzer merkt dies meist nur dadurch, dass Lade- und Kopiervorgänge mit der Zeit immer länger dauern bis hin, dass die komplette Performance des Gerätes sehr leidet. Ein kurzer Check beim Fachmann kann Ihnen jedoch helfen, den Gesundheits-Zustand Ihrer Festplatte festzustellen.

Allgemeine Notebook Pflege-Tipps

Vor dem Transport eines Notebooks ist es zu empfehlen, sämtliche Komponenten wie USB-Sticks oder PCMCIA Karten zu entfernen, da beim zügigen einpacken und auspacken dies z.B. wenn man hängen bleibt, eine Gefahrenquelle sein kann, wo teure Reparaturen entstehen können, z.B. wenn Beschädigungen an einer USB-Buchse auftreten.

Ein Notebook ist ein sehr empfindliches Gerät, daher ist es nicht ratsam, dass Notebook ohne fachmännische Kenntnisse zu öffnen, insbesondere da durch Berührungen in Kombination mit elektrostatischer Aufladung sehr schnell ein Defekt entstehen kann.

Am Ende ist einer der wichtigsten Tipps, sich nur das zu installieren, was wirklich für den täglichen Arbeits-Einsatz benötigt wird. In der Praxis erlebe ich immer wieder den Fall, dass viele Benutzer sämtliche Programme von Heft-CDs installiert werden und alles was es im Internet kostenlos gibt mit dazu, was am Ende dazu führt, dass der Startvorgang verzögert wird durch viele Anwendungen im Autostart bzw. Windows-Dienste und es auch während der Arbeit meist zu Performance-Einbußen kommt.

Und meist merken die betroffenen Benutzer es mit der Zeit selber und versuchen dann durch gewisse System-Tuning Tools dies zu beheben, was in der Praxis gerne in einem Fiasko endet.

Sebastian ist IT-Techniker sowie Berater aus Leidenschaft. Er betreibt einen Computerservice in Leipzig, bei dem die individuellen Wünsche & Visionen des Kunden im Mittelpunkt stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.