Skylake: Windows 7 Setup -Tastatur geht nicht

Nach nun einigen Wochen, ja gar Monaten ist Intels Skylake Plattform nun gut verfügbar, neue Chipsätze aber auch neue Probleme. Genau genommen geht es heute um das Phänomen, dass sich Leute einen neuen PC basteln mit den neuen Chipsätzen und CPUs auf Skylake Basis und dann mit versteinertem Gesicht feststellen müssen, dass Windows 7 Setup / Installation geht nicht, keine Maus geht, keine Tastatur, somit ist Windows 7 nicht installierbar.

Windows 7 Setup ohne USB Support?

Wieso, weshalb warum ist nun die goldene Frage, offensichtlich ist es demnach so, dass wenn keine USB Tastatur sowie USB Maus geht, wir bei den neuen Plattformen keinen Support für USB Geräte haben, genau genommen der Anschluss lahmgelegt ist deshalb. Das äußert sich dann so, dass die Windows 7 Setup Installations-Routine zwar lädt und startet, aber wir das Setup weder beenden können noch anderweitig irgendwelche Aktionen starten können.

Da fehlt doch was …Windows 7 Skylake

Die Herrschaften von Intel haben nämlich in der neuen Skylake und schon bei den Braswell Architekturen die Unterstützung für das Enhanced Host Controller Interface oder kurz EHCI USB 2.0 entfernt, was jetzt die treuen Windows 7 Fans vor ein kleines Problemchen stellt. Da hilft auch die tolle Abwärtskompatibilität nichts mehr, denn im Zweifel geht nicht nur die Maus und Tastatur nicht mehr, sondern auch keine externen DVD Laufwerke und damit auch keine USB Sticks.

Die Lösung heißt selber bauen!

Eine Lösung ab Werk kann ich so leider nicht präsentieren, aber eine kleine Hilfestellung zum Ziel zu kommen, dass Windows 7 installierbar wird. Was wir brauchen ist im Endeffekt eine Windows 7 DVD zum installieren, auf der quasi die Intel USB Treiber implementiert sind, so dass es dahingehend auch keine Hürde mehr ist, die Installations-Routine zu starten mit funktionierender Tastatur und Maus.

… als Win 7 Installations USB Stick

Helfen wird uns dabei das Windows 7 USB 3.0 Creator Tool welches von keinem geringeren stammt, als vom Erschaffer des Problems selber. Hier ist das Ziel, einen Windows 7 Installation USB Stick zu patchen. Dazu basteln wir uns als erstes einen USB Stick mit Windows 7 – wie das genau geht, kann und will ich hier nicht im Detail beschreiben, da würde den Rahmen sprengen. Nur so viel, mit dem Windows USB Download Tool sollte das jedem mit ein bisschen Fachwissen gelingen.

Wenn wir dann den fertigen USB Stick mit Windows 7 haben, entpacken wir das vorher geladene Windows 7 USB 3.0 Creator Tool, starten als Administrator die Installer_Creator.exe und wählen das Wurzelverzeichnis unseres Win7 Installations Stick an. Dann drücken wir noch auf Create Image und gehen einen Kaffee trinken, nach ca. 10 Minuten sollte das Werk dann vollbracht sein.

… als Win7 ISO bzw. Setup DVD

Die wohl leichtere Variante ist der AsRock Win 7 USB Patcher, denn dieser funktioniert wie ein Assistent und führt selbst den Laien zum Ziel. Einfach original Windows 7 DVD ins Laufwerk legen, das Programm-Archiv entpacken und starten. In der aktuellen Version gibt es leider – bei mir – ein paar Fehlermeldungen beim Start, dass Laufwerke nicht bereit sein sollen, aber da hilft ein klick auf weiter. Dann in der Auswahl den letzten Punkt nehmen ganz unten, so dass wir ein ISO erzeugt bekommen, was wir dann brennen können.

Sebastian ist IT-Techniker sowie Berater aus Leidenschaft. Er betreibt einen Computerservice in Leipzig, bei dem die individuellen Wünsche & Visionen des Kunden im Mittelpunkt stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.