Test Software fürs W-LAN / Wifi

Die W-LAN bzw. Wireless LAN Technik ist eine kleine Revolutions geworden, die über die Jahre in vielen Haushalten zum Einsatz kommt und viele Menschen ein Leben ohne Notebook und W-LAN sich gar nicht mehr vorstellen können. Ja, ich gebe zu, es hat etwas auf dem Balkon zu sitzen, mit einer Tasse Kaffee und dabei zu arbeiten … im Internet versteht sich. Doch damit das alles funktioniert, muss das W-LAN problemlos arbeiten und das findet man sehr gut heraus mit entsprechender Test-Software.

Das W-LAN Problem Nummer 1:

Das Problem Nummer 1 was ich immer wieder bei Kunden feststelle ist, dass mit der Zeit zu viele Menschen einen Router mit W-LAN besitzen und einsetzen bzw. entsprechende Access-Points und diese teils alle gleich konfiguriert sind z.B. auf Kanal 9. Daraus ergibt sich dann, insbesondere im Stadt-Zentrum und großen Wohnkomplexen das Problem, dass es zu Überlagerungen kommt und das Internet über W-LAN keinen richtigen Spaß macht, weil alles langsam geht bzw. teils gar nicht.

Test Software hilft meist!

Bereits damals habe ich die Software inSSIDer  vorgestellt, mit der man seine Umgebung analysieren kann und zumindest sieht, wer auf welchen Kanal funkt und damit erst einmal das Kanal-Problem analysiert werden kann, um es anschließend zu beheben. Dann empfehle ich noch, dass Wireless-LAN Netzwerk einmal mit entsprechender Software zu testen, in dem Fall die kostenlose Software TamoSoft® Throughput Test.

tamosoft

Die Software funktioniert ganz einfach, man installiert auf einem PC einen Server und auf dem anderen (z.B. Notebook) den Client der Software. Dann am Client die IP des Servers der Anwendung angeben und verbinden, schon sehen wir ganz schnell die Auswertung wie im Screenshot zu sehen.

Das Prinzip ist einfach, es werden TCP und UDP Datenpakete versendet und dann wird anhand der Werte zwischen Server und Client entsprechende Infos angezeigt wie

  • Packetloss (also verlorene Datenpakete)
  • Up-Stream sowie Down-Stream Werte
  • Paket-Laufzeiten

Übrigens, dieses Tool kann man auch in fest verdrahteten Netzwerken nutzen, insbesondere bei großen Netzwerken mit ganz viel Kabel ist das bestimmt eine interessante Sache. In Sachen Auswertung muss man natürlich einen groben Plan haben, aber ich denke mal, wenn wie hier 68% Loss also 68% Verlust ist, dass da jeder zu der Erkenntnis kommt, dass das kein Ideal-Wert ist … interessanter Weise stand ich bei dem Test direkt neben dem Router.

Sebastian ist IT-Techniker sowie Berater aus Leidenschaft. Er betreibt einen Computerservice in Leipzig, bei dem die individuellen Wünsche & Visionen des Kunden im Mittelpunkt stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.